Unterrichtsstil

Wie wir üben

 

 

 

 

 

Yogastil

 

Durch das abwechselnde Üben von Asana (Körperhaltung

aus dem Hatha Yoga) und Entspannung (ja, auch das will

geübt sein) erschließt sich uns mit der Zeit ein tieferes

Verständnis unseres Körpers.

 

Durch passende Yogaübungen kräftigen wir auf der einen Seite den ganzen Körper und vor allem auch die tiefer liegende Muskulatur. Auf der anderen Seite schaffen wir durch geeignete Dehnübungen den nötigen Raum, damit Änderung z. B. Aufrichtung geschehen kann. Alle Übungen wirken direkt oder indirekt auf die Wirbelsäule und deren Umgebung ein, die durch die Übungen sowohl gekräftigt als auch flexibler wird. Die Konzentration beim Atem zu halten wird immer leichter, der so zur wesentlichen Verbindung zwischen Körper und Geist wird. Wir fühlen uns in unserer Mitte sowohl körperlich als auch mental entspannt, der Atem fließt frei.

 

Nun kann Pranyama (Atemübung) und Meditation auf einem fruchtbaren Boden stattfinden. Eine verbesserte Achtsamkeit und Wohlbefinden im Alltag sind die Folge.

 

„Was immer wir heute

als ein Problem ansehen,

bedeutet nicht, dass es auch morgen

noch ein Problem sein wird."

 

Ayya Khema